Menu

Die Galerie Foyer // Brotfabrik

Was will die Galerie Foyer // Brotfabrik?

Die Galerie Foyer // Brotfabrik versteht sich als eine Plattform für Bonner Künstler*innen. Obwohl es in Bonn nicht gerade wenig Ausstellungsmöglichkeiten gibt, ist es für die Kunstschaffenden aus dem Raum Bonn schwierig, sich direkt dem Bonner Publikum zu präsentieren. Es werden eher Werke aus dem überregionalen oder internationalen Schaffen gezeigt. Deshalb der Schwerpunkt Bonner Künstler*innen!

Vorzüge

Durch die zentrale Lage im Kulturzentrum Brotfabrik, punktet die Galerie Foyer // Brotfabrik mit zwei entscheidende Vorteile:

Das Foyer ist der Ort, den alle Besucher*innen der Brotfabrik queren, oder sich aufhalten. Vor dem Besuch im Kino, dem Theater oder den Konzerten, auf Einlaß wartend, widmen sich nicht wenige den ausgestellten Kunstwerken. Man kann sich mit Bildern von Künstler*innen auseinandersetzen, die man vorher nicht kannte, oder schon lange von ihnen nichts mehr gesehen hat.

An veranstaltungsreichen Tagen/Abenden tummeln sich 400 bis 500 Besucher*innen in der Brotfabrik! In den gewöhnlich sechswöchigen Ausstellungen werden die Werke von wesentlich mehr kunstaffinen Bonner*innen gesehen, als wo anders möglich ist.

Geschichte (kurz)

Ausstellung im Foyer der Brotfabrik gibt es, seit es die Brotfabrik gibt (über 30 Jahre). Neben Theater, Konzerten oder Kino sollten auch die Künstler*innen der ‘freien Szene‘ einen Platz zur Repräsentation ihrer Werke vor großem Publikum haben.

Nach intensiver Betreuung bis Ende der 1990er Jahre, waren in der Folgezeit Ausstellungen teilweise etwas willkürlich und zufällig.

Dies änderte sich 2015, indem erst der Bonner Künstler Ben Beyer, und anschließend Rüdiger Ruß die Verantwortung übernahmen.

Kontakt:

Galerie Foyer // Brotfabrik
Kreuzstr. 16
53225 Bonn (Beuel)

Rüdiger Ruß
0177-8834437
galerie-foyer@brotfabrik-bonn.de