Menu

Aktuelle Ausstellung im Foyer der Brotfabrik

sky and ground

WOMAN

Sharon Calman

>>>

Über Sharon Calman

Die Bonner Künstlerin Sharon Calman beschäftigt sich in ihrer Malerei farbintensiv und phantasievoll mit dem Thema Frausein, wobei Sinnlichkeit und die Mysterien um Mond, weibliche Zyklen und Verwurzelung in der Natur eine besondere Rolle spielen.

Stark und verletzlich, erwachsen und kindlich zeigen sich die Figuren in ihren Bildern und vereinen so scheinbare Gegensätze.

Es lässt sich erahnen, dass Heilung und Versöhnung von Weiblichkeit und Welt der Künstlerin ein wichtiges Anliegen sind.

Sharon Calmans Arbeiten haben einen illustrativen Charakter, besonders den Landschaften haftet dabei etwas traumartiges an.

Ihre Portraits wiederum bleiben nahe am Realismus und werden teilweise skizzenhaft belassen, was den Bildern eine besondere Spannung verleiht.

Die Künstlerin hat ihr Atelier im Bonner Frauenmuseum und ist Teil der Gruppe „Athamé“.

>>>

VITA Sharon Calman

1980 geboren in Siegburg

1995-98 Akt- und Portraitzeichnen bei Martin Stommel, Bonn

2000 bis 2002 Studium der Malerei an der Alanus Hochschule und dem Atelier Dodekaeder, Efringen-Kirchen bei Denis Emmelin  

Zwischen 2001 und 2011 wechselnde Ausstellungen, unter anderem in der Galerie Fine Art, Bonn und dem Albert-Schweitzer-Haus

2007-2011 Lehrerin an der Malschule Poppelsdorf bei Tina Tannert

2011 künstlerische Studienreisen nach Taos, New Mexico und Indien

ab 2012 Teil der Künstlergruppe SüdstART, Bonn, mit regelmäßiger Teilnahme an den Offenen Ateliers

2014 Geburt von Tochter Rosa

2015 Erscheinen von „Mama Meditiert“, dem ersten von S.C. illustrierten Kinderbuch    

seit 2016 Leiterin Roter Zelte (Rotes Zelt Bonn)

seit 2017  Atelier im Frauenmuseum, Bonn & Initiatorin der Gruppe Athamé

Sept 2018 Gruppenausstellung „V-Vagina, Vulva, Venus“ mit Athamé im Frauenmuseum

Seit 2018 Teilnahme an den Offenen Altstadt-Ateliers

Juni 2019 Einzelausstellung im Galerie-Café Xocominz in Remagen

>>>

www.sharoncalman.de

>>>

Die Vernissage beginnt am Freitag, 17. Januar 2020, 18.00 Uhr.

Musik: Duo Celsant (Katharina Hoffmann / Cello + Poolad Torkamanrad / Santoor)

>>>

Dauer der Ausstellung: 
17. Januar bis 25. Februar2020

>>>

Die Ausstellung ist zugänglich
täglich von 14.00 bis 23.00 Uhr,
Sa + So von 15.00 bis 23.00 Uhr.

>>>